Blattlaus

Blattlaus B wie Botanik Die Blattlaus gehört hierzulande zu den schlimmsten Schädlingen der Blumen- und Pflanzenwelt und ist dabei in erster Linie bei Pflanzen gefürchtet, die in den eigenen vier Wänden gezüchtet werden. Sowohl für Nutz- als auch reine Zierpflanzen der Floristik stellt die Blattlaus einen natürlichen Feind dar, wobei mit dem Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch verschiedene Pflanzenläusen zusammengefasst werden, die biologisch betrachtet jedoch einige Unterschiede aufweisen. Blattläuse ernähren sich nahezu ausschließlich von Pflanzensaft und nagen daher eine Vielzahl von klassischen Grünpflanzen an. Aufgrund einer immens schnellen Vermehrung wird die Blattlaus besonders gefürchtet, da dieses Insekt über mehrere Generationen hinweg eine Jungfernzeugung durchführen kann und das Heranwachsen neuer Tiere somit besonders schnell erfolgt. Hierzulande zählt die Blattlaus immer noch zu den Hauptgründen von Ernteausfällen mit einem wirtschaftlichen Schaden in Millionenhöhe. Private Blumenfreunde bedauern vor allem das plötzliche und unabwendbare Sterben lieb gewonnener Zierpflanzen. Die Blattlaus besitzt eine Reihe von natürlichen Feinden wie z.B. dem Marienkäfer. Im landwirtschaftlichen und privaten Umfeld ist dem Tier jedoch ohne den Einsatz von Pestiziden kaum Herr zu werden. Wurden in früheren Jahrzehnten noch Chemikalien eingesetzt, die neben der Abtötung der Blattläuse auch Schäden für die Pflanzen mit sich brachten, werden mittlerweile vom Fachhandel umweltfreundliche Lösungen angeboten, bei denen keine Bedenken gegenüber den eigenen Pflanzen sowie der Umwelt gehegt werden müssen. Auch in unserem Onlinesortiment von www.floristik21.de lassen sich diese Bekämpfungsmittel auf ökologischer Basis entdecken, wobei neben der Bekämpfung von Blattläusen auch andere Schädlinge wie Maulwürfe oder Schnecken gezielt aus dem eigenen Haus bzw. Garten ferngehalten werden können.


Unsere Produkt Tipps